Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch) English (Englisch) Suomi (Finnisch)

Cybersicherheit wird mit der zunehmenden Digitalisierung immer wichtiger
Cybersicherheit ist in erster Linie die Pflicht, die wir selbst tragen

Der Online-Handel und das digitale Banking haben sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr durchgesetzt. Damit nimmt auch der Cyberbetrug zu. Und obwohl die überwiegende Mehrheit dieser Fälle zu Gunsten der Kunden gelöst wird, ist es besser, vorsichtig zu sein und zu versuchen, nicht Opfer dieser virtuellen Angriffe zu werden.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Passwörter und persönlichen Daten vor Hackern zu schützen:

Verwenden Sie sichere Passwörter

Hacker verwenden spezialisierte Programme, die darauf ausgerichtet sind, die Zeichen einzeln zu entschlüsseln. Deshalb ist es ratsam, lange Passwörter zu verwenden, die Zahlen, Sonderzeichen, Groß- und Kleinbuchstaben kombinieren. Außerdem sollten Sie nach Möglichkeit keine Buchstaben oder Zahlen in Reihenfolge auf der Tastatur verwenden (z. B. 123456 oder asdfgh), und vermeiden Sie die Verwendung von Namen von Familienmitgliedern, Ihres Haustiers oder des Datums Ihres Geburtstags. Je unvorhersehbarer, desto besser.

Unterschiedliche Passwörter für verschiedene Konten

Das Risiko, gehackt zu werden, steigt, wenn Sie dasselbe Passwort für verschiedene Konten oder Geräte verwenden. Außerdem ist es sehr empfehlenswert, Passwörter regelmäßig zu ändern.

Prägen Sie sich Ihre Passwörter ein oder bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf

Mit der zunehmenden Digitalisierung wird es immer schwieriger, sich die verschiedenen Passwörter aller Bankkonten, E-Mails, sozialen Netzwerke oder Websites zu merken. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sie an sicheren Orten aufzubewahren, wie z. B. in einem privaten Adressbuch.

Es gibt auch einige Tools wie Passwort-Manager, zum Beispiel 1Password und LastPass, die für die sichere Speicherung Ihrer Passwörter zuständig sind. Beide sind für MAC, Windows, Android und iOS verfügbar. Sie funktionieren, indem Sie einen kostenpflichtigen Dienst abonnieren, der Ihnen aber die nötige Sicherheit bietet.

Berücksichtigen Sie auch, dass heute die eigenen Geräte, ob mobil, Laptop oder Desktop, Ihre Passwörter zwischenspeichern können. Über den Administrator können Sie überprüfen, welche Passwörter Sie standardmäßig gespeichert haben, um den Start in Ihre sozialen Netzwerke und Webseiten oder das Ausfüllen von Formularen mit Ihren persönlichen Daten und andere Funktionen zu erleichtern.

Phishing

Phishing ist ein Begriff aus der Informatik, der sich auf die Technik von Hackern bezieht, die gefälschte Profile erstellen und sich als Banken, Geschäfte, Unternehmen, Finanzinstitute und vertrauenswürdige Dienste ausgeben, mit denen Sie häufig kommunizieren.

Unter dem Deckmantel der Nachahmung argumentieren Hacker in der Regel, dass sie beispielsweise Informationen aktualisieren müssen und schädliche Nachrichten versenden, um Menschen zu täuschen und zu manipulieren. Sie sind auf der Suche nach Opfern, die über diese Links eintreten und versuchen, sich mit ihren Daten anzumelden oder sie dazu zu bringen, bestimmte Aktionen durchzuführen, um an persönliche Daten und vor allem Passwörter zu gelangen.

Deshalb müssen wir darauf achten, keine Links zu öffnen (auch nicht in sozialen Netzwerken) oder Anhänge von E-Mails herunterzuladen, die verdächtig aussehen, selbst wenn sie von bekannten Institutionen zu stammen scheinen.

Schutz vor Cyberkriminalität

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass weder Banken noch andere echte Finanzinstitute persönliche Daten von ihren Kunden zur Kontoverifizierung per E-Mail, SMS oder Telefonanruf abfragen werden. Im Zweifelsfall wenden Sie sich persönlich an die betreffende Einrichtung.

Diese Institutionen (Banken und Kreditkartenherausgeber) bieten oft strenge Sicherheitsmaßnahmen für ihre Benutzer an. Zwei klare Beispiele sind Visa und Mastercard mit den Angeboten „Verified by Visa“ bzw. „Mastercard SecureCode“, die den Kauf mit einer zusätzlichen PIN abschirmen und damit sicherstellen, dass es der rechtmäßige Kontoinhaber ist, der den Kauf oder die Transaktion sicher und zuverlässig durchführt.

Einige Banken bieten andere Sicherheitsmechanismen an, wie z. B. das Senden einer Textnachricht an Ihr registriertes Mobiltelefon, einen Token mit einer eindeutigen Nummer oder eine Reihe von Fragen, um die gewünschte Sicherheit zu gewährleisten.

Öffentliche WIFI-Verbindungen

Bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerkverbindungen können Cyberkriminelle Ihre Daten abfangen und Ihre Passwörter erbeuten. Versuchen Sie deshalb immer, Einkäufe und Bankgeschäfte über Ihr sicheres Heimnetzwerk oder Ihren mobilen Datentarif zu tätigen, und speichern und drucken Sie die Belege.

Der technologische Fortschritt dieser neuen Ära lehrt uns, mehr Verantwortung für unsere eigene digitale Sicherheit zu übernehmen und auf die potenziellen Risiken zu achten, denen wir uns ständig aussetzen, indem wir das Web auf unsichere Weise nutzen.

Lassen Sie uns für unsere digitale Sicherheit verantwortlich sein!