Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch) English (Englisch)

Gute Tipps das Home Office zu organisieren
Mit einem geordneten und nach deinem Geschmack gestalteten Home Office kannst du effizienter arbeiten.

Hallo! Du arbeitest aus irgendeinem Grund von zu Hause aus, oder deinen Arbeitsplatz sogar schon als kleines Büro eingerichtet hast? Dann wollen wir dir hier 6 Tipps geben, wie du dein Home Office gut organisieren kannst. Das Ziel ist, dass dein Arbeitsplatz zu Hause viel komfortabler ist und die Leistungsfähigkeit erhöht wird. Fangen wir an!

6 einfache Tipps, wie man sein Home Office gut organisiert

Mit einem geordneten Arbeitsplatz, der dir gefällt, kannst du deine berufliche Tätigkeit effizienter ausüben. Hier die 6 Punkte, die du beachten solltest:

Stell deinen Schreibtisch möglichst in der Nähe von natürlichem Licht auf

Um bequem arbeiten zu können, ist es in der Regel empfehlenswert, natürliches Licht zu haben. Dazu ist es ratsam, den Schreibtisch in der Nähe eines Fensters aufzustellen. Wenn du mit einem Computer arbeitest, kannst du auf diese Weise eine Ermüdung der Augen vermeiden. Wenn du ihn so aufstellst, dass der Bildschirm direkt vor oder hinter dem Fenster steht, könnten deine Augen überanstrengt werden.

Wenn jedoch kein natürliches Licht vorhanden ist oder die Möglichkeit besteht, den Schreibtisch an einen anderen Ort zu stellen, ist es ratsam, eine Tischlampe aufzustellen und sie zu verwenden, wenn die Beleuchtung schwächer wird. Aber am besten ist es, wenn man beide Ratschläge befolgen kann, damit die Beleuchtung nicht zu einem Störfaktor wird.

Nur das Nötigste auf dem Schreibtisch haben

Auf deinem Schreibtisch solltest du nur das haben, was du für deine Arbeit brauchst. Es ist wichtig, ihn so übersichtlich wie möglich zu halten, da dies zu mehr Ruhe und damit zu einem besseren Ideenfluss beiträgt. So könnten Sie zum Beispiel neben Ihrem Computer einen Behälter mit Bleistiften und Kugelschreibern und ein Notizbuch oder ein Tagebuch haben, um sich Notizen zu machen… Man muss sich einfach überlegen, was man wirklich regelmäßig braucht, damit man nur das zur Hand hat, was man benötigt.

Du könntest auch an den 5 gesunden Gewohnheiten für die Arbeit zu Hause interessiert sein.

Schubladen, Wandregale oder Regale zum Organisieren verwenden

Alles, was du nicht häufig verwendest, kannst du in Schubladen oder Fächern aufbewahren, damit es nicht im ganzen Raum oder Büro verstreut ist und du es so optisch besser organisieren kannst. Zum Beispiel kannst du alle Kabel und elektronisches Zubehör wie externe Festplatten, Stifte, USB-Kabel und mehr in einer extra dafür vorgesehenen Schublade unterbringen.

Wenn dein Büro zu Hause nur wenig Platz hat, kannst du zum Organisieren neben den Schubladen auch Regale oder Wandregale auf dem Schreibtisch verwenden und alle deine Ordner und wichtigen Dokumente dort unterbringen. So hast du deine Sachen weiterhin leicht im Zugriff und kannst sie besser organisieren.

Alles muss seinen Platz haben

Es ist wichtig, dass alles, was du in deinem Büro zu Hause hast, einen bestimmten Platz hat, wo es vor und nach der Benutzung sein sollte. Wenn du dich daran hältst, wirst du auf diese Weise immer schnell finden, was du suchst, vom Kugelschreiber über das USB-Kabel des Handys bis hin zum Umsatzbericht des letzten Monats.

Dies ist übrigens eine der organisatorischen Regeln der 5S-Methode, kennst du sie?

Versuch den Raum so zu gestalten, dass man sich darin bewegen kann

Mit diesem Punkt meinen wir, dass du versuchen sollst, keine Möbel oder Gegenstände in der Mitte des Raumes herumstehen zu haben. Wenn ja, könnte man über sie stolpern, und was noch wichtiger ist, es ist das Gegenteil von einem organisierten Raum. Viele Dinge herum und falsch platziert kann „Lärm“ erzeugen. Ist es dir passiert?

Es kommt aber ganz auf deine Bedürfnisse an; du musst also wieder einmal überlegen, was du brauchst und was du nicht wirklich brauchst, wenn du Platz haben möchtest. Genügend Platz zu haben, um sich bequem bewegen zu können, ist eine wesentliche Voraussetzung für mehr Effizienz im Beruf.

Wöchentliche Kontrolle und Aufräumen des Büros

Schließlich sind wir uns bewusst, dass es im Alltag schwierig sein kann, zu verhindern, dass sich Dinge auf dem Schreibtisch oder in den Schubladen, in denen wir Dokumente aufbewahren, ansammeln. Daher ist es sehr wichtig, dass du dir wöchentlich (oder monatlich, je nach deiner Situation) ein paar Minuten Zeit nimmst, um alles, was es gibt, zu überprüfen und zu ordnen: Was man besser aufbewahren sollte, was man in den Müll werfen sollte und was man aus dem Büro mitnehmen sollte (die Kaffeetasse, die Zeitung von gestern, ein Spielzeug usw.).

Das ist alles! Mit diesen Tipps zum Organisieren des Heimbüros kannst du deinen Arbeitsbereich sauberer und ordentlicher halten. Aber denk daran: Überleg, was du brauchst, um bequem arbeiten zu können. Und hör nicht auf, darüber nachzudenken, wie du deine Organisation verbessern kannst. Wir würden aber gerne wissen, wie du bisher dein Home Office organisiert hast? Bis bald liebe Leser!