Am 19.08.19 berichtete Stormarner Zeitungsblatt über neue EU-Regeln für besseren Verbraucherschutz bei Geld-Transaktionen im Internet.

Online-Banking und Shoppen im Internet sollen durch neue EU-Zahlungsrichtlinie ab dem 14. September für die Verbraucher sicherer werden. Bereits im Oktober 2015 wurde die zweite Zahlungsrichtlinie PSD2 beschlossen und im Januar 2018 in deutsches Recht umgesetzt. Bis 14. September läuft die 18-monatige Umsetzungsfrist noch. Danach werden folgende Änderungen eingeführt:

1. Die neue EU-Zahlungsrichtlinie sieht vor, dass sich die Kunden beim Online-Shopping und Online-Banking mit der Zwei-Faktoren-Authentifizierung identifizieren müssen. Diese zwei Authentifizierungsfaktoren werden wahlweise von drei verschiedenen Sicherheits-Gruppen entnommen.
– Sicherheitsfaktor basierend auf Wissen. Das heißt Sicherheitsmerkmale, die nur die betroffene Person selber kennt wie zum Beispiel ein Passwort oder seine PIN.
– Sicherheitsfaktor basierend auf Besitz. Man braucht zum Beispiel die EC- oder Kreditkarte, das Handy oder den TAN-Generator eines Nutzers.
– Sicherheitsfaktor basierend auf persönliches. Unveränderliche persönliche Eigenschaften des Nutzers wie sein Fingerabdruck, seine Stimme oder seine Iris können geprüft werden.

2. Beim Bezahlen mit Kreditkarte im Internet, wird künftig die Kreditkartennummer, die Gültigkeit und der dreistellige Prüfcode nicht mehr genug sein. Es wird noch eine weitergehende Authentifizierung über einen App-Code oder mTAN aufs Mobiltelefon nötig. Bei Onlinezahlungen unter 30 Euro und beim kontaktlosen Bezahlen bis 50 Euro soll allerdings auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung wie beim Kauf auf Rechnung oder bei Zahlung per Lastschriftverfahren verzichtet werden.

3. Ab dem 14. September müssen alle Banken die TAN-Listen auf Papier für Transaktionen abschaffen. Anstatt TAN-Listen werden in Zukunft nur SMS-/ Push-TAN-Verfahren benutzt, was keine so komplizierte Veränderung ist, wenn man ein Smartphone besitzt. Wer kein Vertrauen an Handy bei Online-Banking hat, muss sich ein Kartenlesegerät an den Computer anschließen lassen oder eben auf ganz altmodische Weise seine Bankgeschäfte erledigen. So lange es noch möglich ist.