Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch)

Mann, Sonnenaufgang, Motivation, etwas Angenehmes tun, wandern.
Ein Mann, der einer Freizeitbeschäftigung nachgeht und bei Sonnenaufgang über die Hügel wandert.

Motivation ist der Treibstoff, der uns antreibt, Dinge zu tun. Je nach Motivationsgrad werden wir weniger oder mehr zu einer Tätigkeit ermutigt. Bei diesem Thema stoßen wir auf den Begriff intrinsische Motivation. Worum geht es dabei? Welche Beispiele gibt es und wie können wir sie erhöhen?

Interessant: Was bedeutet es proaktiv zu sein? Finde heraus, ob du es bist.

Was ist intrinsische Motivation?

Intrinsische Motivation ist die, die aus uns selbst kommt. Sie treibt unser Verhalten und Handeln an, um unsere eigenen Wünsche zu befriedigen, ohne eine Belohnung zu erwarten oder ein Ziel zu erreichen.

Wenn wir eine Aktivität aus dem einfachen Grund ausführen, weil wir sie gerne tun, weil sie uns gefällt und weil wir uns gut damit fühlen. Wir kümmern uns nicht um das Ergebnis, das wir erzielen, sondern wir genießen den Prozess.

Das beste Beispiel sind Hobbys, aber wir werden später über verschiedene Beispiele sprechen.

Wie unterscheidet sie sich von extrinsischer Motivation?

Beides sind Arten von Motivation, die sich sehr voneinander unterscheiden. Extrinsische Motivation ist eine, bei der wir etwas tun, das uns nicht sehr gefällt, aber wir tun es mit dem Ziel, eine Belohnung oder Anerkennung zu erhalten oder eine Strafe zu vermeiden.

Zum Beispiel arbeiten, um ein Gehalt zu verdienen, für einen Universitätsabschluss studieren, Hausaufgaben machen, um Strafarbeiten zu vermeiden usw.

Daher wird die extrinsische Motivation stark von externen Faktoren wie sozialem Druck, Vermeidung negativer Konsequenzen, sozialer Akzeptanz, Lob usw. beeinflusst.

Beispiele intrinsischer Motivation

Im Folgenden nennen wir Beispiele oder Manifestationen dafür, dass eine Person intrinsisch motiviert ist:

Einer Freizeitbeschäftigung oder einem Hobby nachgehen

Wie wir bereits gesagt haben, ist das repräsentativste Beispiel ein Hobby. Hobbys sind Aktivitäten, die wir machen, weil wir sie mögen und sehr gerne machen, wie Lesen, Malen oder Schreiben, um nur einige der Geläufigsten zu nennen.

Wenn wir ein Hobby ausüben, erwarten wir keine Belohnung wie Lob – obwohl das natürlich kommen kann – und wir erwarten auch kein Gehalt … Wir üben es aus, weil es uns auf persönlicher Ebene zufrieden stellt, uns erfüllt und Spaß macht.

Eine Aktivität ausüben, nur weil sie uns gefällt

Zusätzlich zu Hobbys, gibt es auch häusliche oder berufliche Tätigkeiten, die uns gefallen oder einen gewissen Genuss erzeugen. Es gibt zum Beispiel Leute, die ihre Arbeit wirklich mögen.

Der Grund, dass man zur Arbeit geht oder eine bestimmte Tätigkeit ausübt, liegt nicht bei allen Menschen nur darin, dass sie ein Gehalt erwarten oder eine Beförderung anstreben oder von anderen gelobt werden wollen. Es gibt Menschen, die das Gefühl haben, dass ihr Beruf genau das ist, was sie machen wollen. Jeder hat schon einmal jemanden sagen gehört: Dafür bin ich geboren.

Interessant: Was ist Burnout? Denn wir alle brauchen mal eine Pause.

Als Beispiel kann auch Reinigung genannt werden. Es gibt Leute, die gerne putzen, weil sie es unter gewissen Rahmenbedingungen tun können: Sie hören Musik und folgen ihrem eigenen Tempo. Manche genießen den Moment des Friedens mit sich selbst und schaffen damit nicht nur in ihrem Haus, sondern auch körperlich und geistig Ordnung. Mit anderen Worten, sie genießen den Moment.

Eine neue Fähigkeit aus Interesse heraus lernen, nicht aus Verpflichtung

Der Wunsch, etwas Neues lernen zu wollen, nur weil man dieses Wissen haben möchte, und nicht, weil ein Dritter einen dazu zwingt.

Dies ist der Fall einer Person, die ein Lieblingsland hat und dessen Sprache lernen möchte, weil sie daran interessiert ist, sich mit der Kultur dieses Landes vertrauter zu fühlen.

Wie erhöht man die intrinsische Motivation?

Wer der Meinung ist, bisher keine Motivation in sich selbst gefunden zu haben, Hausarbeiten mit einer besseren Laune zu machen, kann hier erfahren, wie man die intrinsische Motivation nach und nach mit kleinen Aktionen entwickeln kann.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie man die interne Motivation steigern kann:

  • Sich mit Familie und Freunden umgeben. Mit ihnen Zeit verbringen und jede Sekunde genießen. Dabei sollte bedacht werden, dass es die kleinen Details sind, die große Veränderungen bewirken. Eine Umarmung, ein Scherz, ein Treffen … Sie beleben normalerweise unseren Geist!
  • Alles bedenken, was man gerne tut und dies aufschreiben: Filme oder Serien schauen, Bücher lesen, Sport treiben … Aktivitäten im Allgemeinen, die man wirklich mag. Dann sollte man damit beginnen, sie mehr in den Tagesablauf zu integrieren.

Interessant: Was ist emotionale Intelligenz?

  • In diesem Sinne sollte man darauf achten, sich Pausen und Momente zu gönnen, um ganz alleine zu sein. Oft vergessen wir, dass Erholung kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit ist.  
  • Anderen helfen. Anderen zu helfen gibt uns oft ein Gefühl persönlicher Zufriedenheit und Frische in der Seele. Es können Familie, Freunde und sogar Fremde sein, die Hilfe brauchen.

Wie bereits erwähnt, darf die intrinsische Motivation nicht mit extrinsischer Motivation verwechselt werden.

Motivation kann so etwas wie Glück sein: Sie liegt nicht in dem, was uns umgibt oder was wir haben, sondern wohnt in uns, und es liegt an uns, uns in unserem Jetzt wohl zu fühlen!