Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch) English (Englisch)

Engagement in Sozialen Medien.
Soziale Netzwerke stellen eine gute Möglichkeit dar, dem Publikum oder potenziellen Kunden menschlich und emotional näher zu kommen.

Soziale Netzwerke sind wie ein Zentrum für Unterhaltung und Vergnügen im Internet, aber sie bieten auch hervorragende Wege und Möglichkeiten, dem Publikum oder potenziellen Kunden menschlich und emotional näher zu kommen. Deshalb erklären wir in diesem Artikel, was Engagement in sozialen Netzwerken ist, zeigen seine Bedeutung für eine Website, wie man den Erfolg misst, wie es allgemein funktioniert und einige weitere Tipps!

Was ist Social Media Engagement

Engagement ist ein Begriff, der im digitalen Marketing sehr häufig vorkommt und bezieht sich auf das Maß an Engagement, Interesse und emotionaler Bindung der Zielgruppe an einer Marke (dazu zählen sowohl Produkte als auch das Unternehmen selbst) über die verschiedenen Online-Plattformen, auf denen man präsent ist, wie z. B. die eigene Website, andere Webseiten, Blogs und vor allem soziale Netzwerke.

Daher bedeutet Engagement in sozialen Netzwerken und anderen Webmedien die Fähigkeit, eine Zielgruppe zu empfangen und mit ihr zu interagieren, um ihr Interesse an etwas zu wecken. Nicht unbedingt, dass sie Kunden werden, sondern dass sie Follower oder Fans einer Marke werden, dass sie eine Marke so sehr mögen, dass sie etwas von ihr haben möchten oder sich an sie wenden, wenn sie es brauchen.

Wie misst man das Social Media Engagement

Die Wertschätzung zu messen, die ein Publikum für ein Online-Geschäft hat, ist sehr einfach: Durch Interaktionen. Daher gibt es viele KPI-Indikatoren, die es ermöglichen, den Grad des Engagements oder Interesses in jedem sozialen Netzwerk oder jeder Plattform zu sehen, zum Beispiel: Die Anzahl der Likes, Kommentare und Shares; Anzahl der Besuche pro Seite, Anzahl der Conversions und Anzahl der Abonnenten eines Newsletters, unter vielen anderen. Aber welche sollte man wählen? Nun, das hängt alles von den Strategien und den Zielen eines Unternehmens oder Webprojekts ab.

Man sollte aber auf jeden Fall die Engagement Rate kennen, die der am häufigsten verwendete Indikator ist, um das Engagement in sozialen Netzwerken separat zu messen. Im Folgenden erklären wir die Formel, um diese Rate in den beliebtesten Netzwerken zu messen:

Formel, um das Engagement auf Instagram zu messen

E =[ [(Anzahl Likes + Anzahl Kommentare) in einem Zeitraum / Anzahl Fotos in diesem Zeitraum] / Anzahl Follower] x 100

Formel, um das Engagement in Facebook zu messen

E =[ [(Anzahl Likes + Anzahl Kommentare + Anzahl geteilte Beiträge) in einem Zeitraum / Anzahl Posts in diesem Zeitraum] / Anzahl Follower] x 100

Formel, um das Engagement in Twitter zu messen

E =[ [(Anzahl Erwähnungen + Anzahl Retweets) in einem Zeitraum / Anzahl Tweets in diesem Zeitraum] / Anzahl Follower] x 100

Wie kann man Social Media Engagement und auf einer Website erreichen?

Das Interesse der Follower an den Inhalten zu wecken, die man in sozialen Netzwerken veröffentlicht, ist kein Zauberrezept, da es darauf ankommt, diese Follower zu kennen und zu segmentieren, viele Informationen über sie zu sammeln (z. B. was sie mögen, ihr Alter, usw.) und ab da muss man mit den eigenen Beiträgen austesten, welche besser ankommen, Entscheidungen treffen und nach Verbesserungen in der Strategie suchen.

Trotzdem gibt es neben der Zielgruppen-Segmentierung eindeutig einige Aspekte, um die man sich in Form einer Engagement-Strategie kümmern sollte, also schauen wir uns diese an:

Bestimmen, welche sozialen Netzwerke, man nutzen möchte

Dies hängt davon ab, wie ein Webprojekt aussieht und wie das Publikum ist. Man muss sich auch an die Funktionsweise und Dynamik jedes sozialen Netzwerks anpassen.

Hochwertige Inhalte

Es ist wichtig, dass Inhalte originell, kreativ, auffällig und von hoher Qualität sind. Dabei muss man sicherstellen, dass unsere Zielgruppe sie mögen wird. Das Format variiert und man kann unter den verschiedenen Optionen wählen, wie Videos, Bilder, Memes (auch hier gilt es auszutesten, was besser ankommt), man sollte also nicht ändern, was gut funktioniert. Auf der anderen Seite, bei allem, was nicht viele Interaktionen erhält, sollte man überlegen, wie man es verbessern könnte oder ob es besser wäre, es ganz zu entfernen.

Ebenso sollte man den Ton der Inhalte überdenken. Er muss mit dem Image verknüpft sein, das man als Marke vermitteln möchte. Auf diese Weise vermeidet man Verwirrung beim Publikum. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen, das für einen besseren Lebensstil steht, nur ironische Memes darüber veröffentlichen… das führt dazu, dass der Benutzer nicht mehr wirklich weiß, ob das Unternehmen seinen Kunden tatsächlich zu einem besseren Leben verhelfen möchte.

Auf der Website

Egal ob in einem E-Commerce, Blog oder auf der eigenen Webseite, man sollte sich nicht nur um den Inhalt kümmern (wenn dieser SEO orientiert ist, noch besser), sondern man sollte auch Wert auf andere eher technische Elemente legen, da Benutzerfreundlichkeit, Navigationskomfort und mehr Webdesign wichtige Fundamente sind, um den Geschmack der Zielgruppe zu treffen. Dazu gehören:

Wie steigert man das Social Media Engagement?

An dieser Stelle werden wir einige Tipps geben, um das Social Media Engagement zu steigern (einige sind nur logisch, andere eher nicht):

  • Auf alle Nachrichten oder Kommentare antworten. Das fördert die Nähe zum Nutzer und schafft viel Vertrauen.
  • Nutzer einladen an Wettbewerben oder anderen Veranstaltungen teilzunehmen, die man veranstaltet.

Außerdem sollte man diese 7 Community Manager-Fehler, die man vermeiden sollte (Spanisch), kennen, um sich noch näher mit diesem Thema zu befassen und das Engagement in Sozialen Medien zu verbessern.

  • Fragen stellen zu Interessen und Geschmack, die aber mit unserem Unternehmen zu tun haben. Wenn man beispielsweise ein Online-Geschäft hat, das Mobiltelefone verkauft, könnte man Fragen stellen, welches Gerät ihnen am besten erscheint, welches sie gerne hätten oder welches sie einer besonderen Person schenken würden.
  • Einen weniger polierten und viel freundlicheren und warmen Ton haben. Man sollte immer bedenken, dass man in sozialen Netzwerken die menschliche Seite eines Unternehmens zeigen sollte.
  • Den Follower so oft überraschen, wie möglich
  • Zuhören, lesen und zeigen, dass man an ihren Meinungen wirklich interessiert ist.

Jetzt sollte nicht nur klar sein, was Social Media Engagement ist, sondern auch wie man dieses Marketingkonzept messen kann und damit arbeitet. Wer noch mehr darüber lesen möchte, wie man sich am besten mit der eigenen Community verbindet, der kann in diesem Artikel von omt noch mehr darüber erfahren!