Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch) English (Englisch)

SEO-Tools - Google Analytics.
SEO-Tools wie Google Analytics liefern uns wertvolle Informationen für unsere Seite.

Wenn du ernsthaft an deiner SEO-Strategie arbeiten möchtest, solltest du einen Schritt zurücktreten und zuerst die vorhandenen Tools dafür kennenlernen. Wir werden dir hier beibringen, was SEO-Tools sind und wie sie eingeordnet werden können.

Denn jeder SEO-Experte oder Amateur muss wissen, welche Werkzeuge es für ihn gibt, genau wie ein Elektriker oder Klempner wissen muss, was er zum Arbeiten braucht. Dann lasst uns loslegen!

Was sind SEO-Tools

SEO-Tools sind kostenfreie oder kostenpflichtige Online-Software, die dir wertvolle Informationen liefern, mit denen du Entscheidungen treffen kannst, um die SEO deiner Website zu verbessern.

Es gibt verschiedene Arten oder Klassen dieser Tools, je nachdem, auf welche SEO-Bereiche sie sich spezialisieren.

Andererseits gibt es auch Firmen wie Mangools und Google, die Suites anbieten. Eine Suite ist ein Paket von SEO-Tools, in dem ein Tool enthalten ist, das auf einen bestimmten SEO-Bereich spezialisiert ist. Diese Suites sind meist kostenpflichtig, obwohl man sowohl günstigere als auch teurere finden kann.

SEO-Tools nach ihren Spezialisierungen

Nachdem wir nun wissen, wofür diese Tools im Allgemeinen gedacht sind, sehen wir uns ihre Einordnung je nach ihrer Spezialisierung an.

SEO Audit Tools

Mit dieser Klasse von Tools kannst du den Status aller Links oder URLs einer Website analysieren. Mit diesen Tools kannst du feststellen, ob ein Link Fehler aufweist, und sie werden dir auch mitteilen, um welche Art von Fehlern es sich handelt.

Sie ermöglichen es dir auch zu wissen, wie optimiert der Inhalt der Website ist, wie indexiert sie ist, das Vorhandensein von Duplikaten zu erkennen und vieles mehr.

Beispiele für diese Tools sind: Google Search Console, Ahrefs und Visual SEO Studio. SEO Audits sind auf jeder Website wichtig.

Du solltest dir auch diese 6 guten SEO Audit Tools ansehen, um die besten Ergebnisse in deiner Analyse zu erzielen.

Tools zur Analyse von Keywords

Diese Gruppe umfasst die Tools, die zur Durchführung von Keywords-Suchen und -Analysen verwendet werden oder auch als Keywords Research bekannt sind.

Mit diesen Tools kannst du Informationen erhalten wie: Suchniveau eines Keywords, Wettbewerbsniveau und seine Kosten (falls in SEM-Kampagnen verwendet) usw.

Beispiele für diese Tools sind: Ubersuggest, KWFinder und der Google Word Planner. Hier erfährst du, wie du Ubersuggest verwenden kannst (Englisch).

Tools zum Messen der Ladezeit

Bei SEO sind schnelle Seiten wichtig, und da kommen diese Tools ins Spiel.

Mit diesen kannst du die Ladezeit einer Website messen und die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit der Website selbst kennen.

Darüber hinaus bieten viele von ihnen auch Informationen darüber, welche Geschwindigkeitsfehler die Website aufweist und welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um sie zu verbessern.

Beispiele für diese Tools sind: Webpagetest, GTMetrix und SpeedPage Insight.

Tools zur Datenanalyse oder Webanalyse

Jedoch geht es nicht immer nur um Optimieren, man muss auch die Ergebnisse messen! SEO-Tools, die auf Datenanalyse ausgerichtet sind, ermöglichen es dir, viele Informationen über deine Website zu erhalten

Informationen wie: Was funktioniert, was funktioniert nicht, aus welchen Ländern kommen deine Besucher, von welchen Seiten aus kommen sie auf deine Website, wie hoch ist die Verweildauer, wie hoch ist die Absprungrate, welche Inhalte sind die beliebtesten, wie verbreitet ist deine Website in sozialen Netzwerken, und noch viele weitere Informationen, denn dies ist nur die Spitze des Eisbergs in Bezug auf das, was diese Tools zu bieten haben.

Beispiele dafür sind: Google Analytics und Yandex Metrica.

Tools zur Bild-Optimierung

Obwohl es sich nicht um eigens für SEO entwickelte Tools handelt, ist ihr Einsatz in diesem Bereich sehr wichtig.

Mit dieser Gruppe von Tools kannst du das Gewicht aller Bilder reduzieren, die du auf deiner Website verwenden wirst, ohne ihre ursprüngliche Qualität beeinträchtigen zu müssen. Das Ändern ihrer Auflösung oder Größe, das Bearbeiten, um sie attraktiver zu machen, sind ebenfalls Optionen, die einige von ihnen bieten. Mehr darüber erzählen wir dir in: Wie optimiert man Bilder (Englisch).

Beispiele dieser SEO-Tools sind: TinyPNG, I Love IMG und Pixlr.

Ranking-Tools

Mit diesen Tools kannst du die Keywords verfolgen, die du in deinen Inhalten verwendet hast, damit du überprüfen und kontrollieren kannst, auf welcher Position sie sich in den Suchergebnissen befinden.

Auf diese Weise kannst du wissen, welche Position deine Website für die Suche nach einem bestimmten Keyword hat.

Beispiele für diese Tools sind: SERP Watcher, Rank Tracker und SERPWoo.

SEO-Tools für WordPress

In dieser Gruppe von SEO-Tools findest du Plugins für dieses berühmte CMS. Diese Plugins helfen dir, die grundlegenden Aspekte von SEO für deine Website (in den kostenlosen Versionen) und etwas fortgeschrittenere Aspekte in den kostenpflichtigen Versionen einzuhalten.

Beispiele für diese sind: SEOPress und Yoast SEO.

Tools zur Überprüfung defekter Links

Mit ihnen ist es sehr schnell und einfach zu wissen, welche und wie viele Links nicht funktionieren (Englisch). Darüber hinaus kannst du wissen, welche defekten Links intern, extern und Backlinks sind und wie du sie beheben kannst. All dies verhindert, Seiten mit Fehlern wie dem 404-Fehlercode zu haben.

Gute Beispiele dafür sind: Dead Link Checker, W3C Link Checker und Google Search Console.

Backlink Analyse-Tools

Dank diesen Tools kannst du das Profil aller Links kennen, die zu deiner Website führen. Auf diese Weise kannst du sehen, welche von vertrauenswürdigen Websites stammen und welche verdächtig sind.

Sie sind nützlich, um die Qualität und Quantität der Links zu sehen, die mit deiner Website verbunden sind, und um diese Informationen weiterzuverwenden.

Beispiele sind: SEO SpyGlass und Majestic.

Jetzt weißt du, was SEO-Tools sind und welche verschiedenen Arten es gibt. Jetzt liegt es an dir alle oder ein paar dieser Tools auszuprobieren. Bis zum nächsten Post!