Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Español (Spanisch) Suomi (Finnisch)

Freundschaft ist etwas so wertvolles im Laufe unseres ganzen Lebens. Wir alle wollen akzeptiert werden und uns jemandem nahe fühlen. Ein Freund ist wie ein Bruder. Aber wir müssen uns vor Augen halten, nach welchen Freunden wir suchen sollten:

„Wer von weisen Menschen begleitet wird, wird klüger, aber wer Freundschaften mit Narren hat, wird es schlecht ergehen.“

Es reicht nicht aus, mit jemandem zu sympathisieren oder sich gut bei jemandem zu fühlen. Die Priorität besteht darin, die gleichen Werte zu teilen, d. h. dass ihr euch über RECHT UND FALSCH einig sein müsst. Denn wenn wir diesen Aspekten keine Bedeutung beimessen, können wir am Ende große Enttäuschungen erleiden.

Was die persönlichen Interessen betrifft, die jeder hat, Profession, Ziele, Geschmäcker, es ist nicht nötig, dass sie identisch sind. Wissensvielfalt und verschiedene Lebenserfahrungen werden von Vorteil sein. Es ist egal ob ihr scheu oder offen, einfach oder intelligent, jung oder alt, arm oder reich seid, entscheidend ist die gemeinsame Lebenseinstellung, die euch vereinen wird. Wichtig ist auch, dass sie sich beide nicht verstellen müssen, um einander zu beeindrucken. Sie sollten authentisch und ehrlich zueinander sein können. Wussten Sie, dass eine Freundschaft oder das Teilen mit anderen die Freude dupliziert und die Traurigkeit reduziert?

Einige Leute mögen es nicht, Freunde zu haben und Kontakt zu diesen zu pflegen, weil sie einfach zu kritisch sind. Sie schauen nur auf die Fehler, auf das Äußere und erwarten einfach zu viel Perfektion von denen, die ihre Freunde sein könnten. Das ist aber unmöglich, weil es keinen Menschen gibt, der Vollkommenheit anbieten kann und wir haben auch kein Recht, diese von anderen zu verlangen, da jeder von uns erwartet akzeptiert zu werden. Wir alle möchten unsere Fehler und Schwächen entschuldigt haben.

Wer nicht erkennt, dass man Freunde braucht und mit anderen teilen sollte, weil er niemandem vertraut, wird dadurch nur schaffen, sich selbst zu isolieren und seine eigenen egoistischen Ziele zu verfolgen. Derjenige wird immer verbittert sein, wodurch er das Beste seines Lebens verliert, indem er nicht teilt und Liebe gibt.

Aber wem können wir vertrauen?

Vertrauen ist eine Grundvoraussetzung für die tägliche, gegenseitige Einwirkung. Sie verbessert die Lebensqualität in einem solchen Maße, dass sie sogar für das Überleben von grundlegender Bedeutung ist. Misstrauisch leben raubt uns das Glück und die Ruhe. Natürlich sind viele Menschen nicht vertrauenswürdig, auch wenn sie viel Prestige haben, weil sie Experten in irgendeinem Gebiet sind, oder weil sie viel Geld haben. Doch wenn sie keine wichtigen Werte besitzen, sind sie nicht vertrauenswürdig.

Also müssen wir uns fragen:
Bin ich vertrauenswürdig?
Was muss ich von mir selbst verlangen und was darf ich von anderen erwarten?
Der Schlüssel zum Erfolg in jeder menschlichen Beziehung ist:

„LIEBE DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST UND TU IHM NICHTS AN, WAS DU NICHT WILLST, DASS DIR ANGETAN WIRD.“



EIN FREUND IST:

1-Wer aufmerksam zuhört und weiß, wie man ein Geheimnis hütet und nicht weiterredet.
2-Wer immer danach strebt, deine Probleme zu verstehen und zu helfen versucht, ohne danach zu fragen.
3-Wenn Missverständnisse aufkommen, wird er die Pässe machen und vergeben, er wird nicht aufgeben, wenn es nicht gut läuft.
4-Wer dich zurechtweisen kann, wenn du Unsinn begehst und wer dir helfen möchte, auf dem richtigen Weg fortzufahren.
5-Wer weiß, deine Überzeugungen, Geschmäcker und deinen Freiraum zu respektieren.
6-Er ist eine Person, die danach strebt, einen ehrenvollen Lebensunterhalt zu verdienen, ohne leichtes Geld zu suchen.
7-Er wird eure Freundschaft nicht opfern, um etwas unehrenhaftes zu tun.
8-Er wird dich niemals aufgeben in Zeiten der Bedrängnis.
9-Auch wenn du weit weg oder lange Zeit weg bist, wirst du immer in seinen Gedanken bleiben. Wenn ihr euch trefft, werdet ihr euch gegenseitig alles erzählen, was euch passiert ist.