In diesem Beitrag möchten wir darüber sprechen, wie man Tags in einen Artikel einfügen kann, da dies ein Thema ist, das bei vielen Bloggern Zweifel hervorruft. Aber keine Sorge, denn das ist völlig normal, da die korrekte Verwendung etwas verwirrend sein kann.

Wir werden also erklären, was diese Tags sind und was man wissen muss, um sie richtig in einem Artikel anzubringen. Wir verraten außerdem, welche Vorteile sie mit sich bringen und alles, was man darüber wissen muss.

SEO und Tags in Artikeln.
Tags sind besonders wichtig in Blogartikeln.

Was sind Tags?

Natürlich werden wir ganz vorne beginnen. Also was sind eigentlich Tags? Tags sind ein System zum Gruppieren von Inhalten innerhalb einer Website. Man kann sie als Gruppierung-Tool sehen.

Der Zweck der Tags (oder auch Etiketten genannt) besteht darin, einen bestimmten Inhalt eines breiteren oder allgemeinen Themas an einem Ort zu sammeln. An dieser Stelle könnte man sich fragen, warum Inhalte nicht einfach nach Kategorien gruppiert werden? Die Antwort ist einfach: Inhalte werden nach Kategorien gruppiert, jedoch sind Tags etwas anderes. Später werden wir sehen, wie sich Tags von den Kategorien unterscheiden.

Schauen wir uns zunächst das folgende Beispiel an: Angenommen, man hat eine Website über digitale Unternehmen und veröffentlicht einen Artikel mit dem Titel „So erstellt man ein LinkedIn-Konto“. Und man denkt schnell, dass dieser Artikel in die Kategorie „Online arbeiten“ gehört. Gut soweit. Aber welches Tag sollte man nun darauf setzen? Nun, wenn man den Inhalt des Artikels analysiert, wäre das Beste, ein Tag wie „Tutorial“ oder „Profilerstellung“ oder beides zu verwenden.

Wir verwenden also dieses Tag, um dem Benutzer den Hauptinhalt anzuzeigen, der in dem Artikel angesprochen wird. Wenn der Benutzer auf das Tag „Profile erstellen“ klicken möchte, wird er auf eine Seite weitergeleitet, auf der andere Artikel mit demselben Tag gefunden werden.

Möglicherweise hat man noch weitere Beiträge wie „So erstellt man ein Facebook Ads-Konto“, „So erstellt man ein Google Analytics-Konto“ usw. Damit kann man dem Benutzer helfen, relevante Informationen zu einem bestimmten Thema anzuzeigen und genau das ist der Sinn dahinter, einen Artikel mit Tags zu versehen!

Keine Sorge, wenn das noch nicht ganz verstanden wurde, denn wir werden in diesem Beitrag versuchen alle Zweifel zu klären und das Thema genau zu behandeln.

Wie fügt man Tags in einen Artikel ein? Was man darüber wissen sollte

Wer daran interessiert ist, diese Tags richtig zu setzen, weil er Artikel schreiben möchte, die für die Leser und auch für Google optimiert sind, sollte den Artikel Wie schreibt man einen SEO-Artikel: Was man wissen sollte lesen.

Ein häufiger Fehler besteht darin, Tags so zu verwenden, als wären sie Keywords, als ob ihr Ziel darin bestünde, sich in Google zu positionieren. Die Wahrheit ist, dass das nicht der Fall ist, oder zumindest nicht ganz. Deshalb erklären wir nun, was man beachten oder wissen sollte, um sie in einem Artikel richtig platzieren zu können.

Von den Kategorien unterscheiden

Hier werden wir nun die Frage beantworten, die wir oben offen gelassen haben. Gruppieren Kategorien und Tags Inhalte? Ja, genau. Der Unterschied liegt im Umfang der Inhalte, die durch diese abgedeckt werden.

Man sollte dabei wissen, dass man Kategorien verwenden muss, um Inhalte nach einem breiten Thema oder Feld zu klassifizieren.

Zum Beispiel im obigen Beispiel die Kategorie „Online-Arbeit“. In dieser kann man Artikel haben, die von Freelancer-Plattformen bis hin zu Artikeln reichen, die sich der Erstellung von eigenen Projekten (z. B. eines YouTube-Kanals oder einer Website) widmen, da beide Themen (Freelancer und eigene Projekte) verwandt sind, weil sie zur digitalen Arbeit zählen.

Stattdessen gruppiert ein Tag spezifischere Inhalte zu einem Thema, und kann sogar auf einen Artikel verweisen, der zu verschiedenen Kategorien oder Themen gehört.

Das Beste wäre, dass man, bevor man mit der Erstellung von Inhalten fortfährt, eine kurze Pause einlegt und gut plant, welche Kategorien und Tags man hat und ob man neue erstellen sollte.

Wichtig ist, dass diese klar differenziert sind, um nicht dasselbe Wort als Tag und Kategorie gleichzeitig zu verwenden oder 10 Tags zu haben, die dasselbe bedeuten.

Welche Vorteile bringen sie einem Blog oder einer Website?

Die korrekte Nutzung von Tags in Artikeln ist für eine Website sehr vorteilhaft. Da das Ziel darin besteht, Inhalte nach einem bestimmten Thema zu gruppieren, ermöglichen sie eine bessere Organisation der gesamten Website.

Sie verbessern die Benutzererfahrung

Gut organisierte Inhalte auf einer Website sind nicht nur gut für uns, sondern auch für unsere Leser. Indem man einen organisierten Blog hat, ermöglicht man dem Benutzer, flüssiger durch diesen zu navigieren. Man ermöglicht es ihm, zwischen verwandten Artikeln zu wechseln, ohne über Artikel nicht verwandter Themen stolpern zu müssen.

Und das bedeutet ganz einfach, dass es eine bessere Benutzererfahrung ermöglicht.

Google erkennt, dass die Website regelmäßig aktualisiert wird

Gibt es andererseits einen Vorteil in Bezug auf die Positionierung? Ja, natürlich, und es hat mit der Organisation zu tun, die wir bereits erwähnt haben.

Wenn man ein vordefiniertes Tag hat und normalerweise Artikel veröffentlicht, in denen man dieses verwendet, analysiert Google das und erkennt, während alle damit verbundenen URLs durchgegangen werden, dass es neue URLs in diesem Tag in Bezug auf die letzte durchgeführte Analyse gibt.

Auf diese Weise stellt sich heraus, dass dieses Tag in der Regel neue Artikel enthält und daher verwendet wird und dass eine Website wiederum weiterhin neue Inhalte generiert. Google berücksichtigt in der Positionierung, ob eine Website aktiv ist oder nicht.

Wie viele Tags kann man einem Artikel hinzufügen?

Die Wahrheit ist, dass es keine bestimmte Menge gibt. Aber eines ist sicher: Man sollte nicht zu viele verwenden. Wir empfehlen, maximal 3 pro Artikel.

Diese 3 sollten sich auf die in dem Artikel behandelten Themen beziehen. Oder zumindest sollten sie helfen, zu identifizieren, um was es geht. Um mit dem vorherigen Fall des Artikels „So erstellt man ein LinkedIn-Konto“ fortzufahren, wären die Tags „Tutorial“ und „Profilerstellung“ mehr als ausreichend.

Die übermäßige Verwendung von Tags bringt uns nämlich ein weiteres großes Problem: Duplicate Content.

Sie können doppelte Inhalte erzeugen, wenn sie nicht richtig verwendet werden

Auf einer Website sollte Duplicate Content auf jeden Fall vermieden werden. Denn Google bestraft diejenigen, die dieses Problem haben. Viele wissen jedoch nicht, dass Duplicate Content auch durch Tags generiert wird.

Stellen wir uns vor, dass wir diesem Beispielartikel folgende Tags einfügen: „Tutorial“, „Erstellung von Profilen“ und wir fügen auch „LinkedIn“ hinzu. Es gibt 3 Tags für diesen Artikel.

Jedes Tag hat seine eigene URL, die etwa so aussehen würde:

www.deinblog.com/tag/Tutorial
www.deinblog.com/Erstellung-von-Profilen
www.deinblog.com/tag/LinkedIn

Wir haben nur diesen Artikel mit diesen drei Tags veröffentlicht. Was passiert also? In jeder dieser URLs wird nur dieser einzelne Artikel angezeigt. Das heißt, es gibt 3 verschiedene URLs, um auf denselben Inhalt zuzugreifen. Was ist das? Das ist Duplicate Content.

Stellen wir uns nun dieses zweite Beispiel vor: Wir wählen Tags aus, als wären sie allgemeine Keywords, und obendrein sind es dieselben Keywords, aber mit Variationen: „Seo“, „Seo Österreich“, „Seo Blog Österreich“. Und wir fügen diese 3 Tags zu ALLEN unseren SEO-Artikeln hinzu. Das Problem in diesem Fall ist, dass man wieder genau denselben Inhalt für jede der URLs dieser Tags generiert.

Wie wendet man Tags also korrekt in einem Artikel an?

Um jegliche Zweifel auszuräumen, wie man Tags in einen Artikel einfügt, werden wir im Folgenden eine Zusammenfassung geben:

Verwende Kategorien, um allgemeine Themen wie „Mode“ zu globalisieren, und Tags, um spezifischere Inhalte wie „Sommer-Looks“ zu gruppieren. Verwende nicht mehr als 3 Tags. Verwende keine Tags als Keywords: Keywords helfen, das Thema zu positionieren, Tags helfen, eine Website zu organisieren.

Und stelle sicher, feste Tags zu haben und nicht mehrere für denselben Punkt. Wie zum Beispiel „Sommerlook“, „Sommeroutfits“, „Sommermode“. Du solltest nur einen dieser Tags wählen. Alle 3 zu haben ist völlig unnötig und irrelevant.

Wenn du weitere Informationen zu diesem Thema wünschst, empfehlen wir zum Abschluss den Artikel über Tags und Kategorien von Rasmus Schübel zu lesen.

Wir hoffen, dass es nun klarer geworden ist, wie man einen Artikel richtig mit Tags versieht und freuen uns über Kommentare und eigene Erfahrungen im Kommentarfeld unten.